Allein im Land der Elche..


Besuchswoche

25.11.2008

 

4 Wochen bevor Sarah und ich beide wieder nach Hause zurückkommen, haben wir endlich Zeit gefunden um uns gegenseitig zu besuchen!

Von Mittwoch bis Freitag habe ich Sarah Göteborg und meine Uni gezeigt und wir sind auf Donsö rausgefahren, eine der Schäreninseln, die ich noch nicht kannte.

 

Donsö war wunderschön, genauso wie man sich Schweden vorstellt: Heide, wilde Steinlandschaften, Birken und Nadelbäume neben Preiselbeersträuchern an wasserumspülten Ufern und dazu die Sonne, die zwischen den Wolken langsam im Meer untergeht - und das alles nur 10 Minuten von Göteborg entfernt.

 

Samstag gab es dann, nachdem wir trotz gecanceltem Flug Freitag noch irgendwie nach Helsinki und von dort am nächsten Morgen mit der Fähre nach Tallinn (der Hauptstadt von Estland) gekommen sind, das Kontrastprogramm zum vergleichsweise herbstlichen Schweden: Minusgrade und Schnee.

Wir haben unser Sight-Seeing-Programm mit dementsprechend vielen Café-Besuchen und heißen Gewürzweinen verbunden, um uns warm zu halten. Ich kann jedem nur ans Herz legen, sich Tallinns mittelalterlichen Stadtkern bei Gelegenheit einmal anzusehen!

 Nach ungefähr 6 Stunden in der Kälte haben wir es uns in einer mittelalterlichen Gaststätte bei Entenbein an Safransoße und in Bier gegartem Schweinefleisch, Gewürz- und Honigbier gutgehen lassen, uns über das gestelzte Deutsch(!) der Bedienung und den Einfallsreichtum der Besitzer beim Gestalten mittelalterlicher WCs gefreut.

 

Am nächsten Tag war es Zeit für Helsinki. Leider schneite es dermaßen heftig und war der Wind so stark, dass man kaum etwas sehen konnte (geschweige denn den Kopf heben wollte). Außerdem schmerzten die Stiche der Eiskristalle auf der Haut und wegen der Weihnachtsparade samt Elfenchor und Schneekönigin war die weiße Kathedrale, die wir uns hatten ansehen wollen, auch geschlossen. Also haben wir kurzerhand alles Notwendige eingekauft, sind nach Hause gefahren und haben für uns und Sarahs Mitbewohnerinnen lecker gekocht.

Glücklicherweise war das Wetter gestern besser: es hat zwar immer noch geschneit, aber es gab kaum Wind und so haben wir das meiste von dem nachgeholt, was wir Sonntag verpasst hatten.

 

 

 Helsinki ist eine faszinierende Stadt und es war super, Sarah endlich wiederzusehen und sich in aller Ausführlichkeit über unsere - garnicht so verschiedenen - Erfahrungen in den fremden Ländern  auszutauschen.

 

Noch 26 Tage. 26 Tage, die ich zwischen Essays, Klausuren und Präsentationen unbedingt noch voll ausschöpfen will!

 

Vi ses i Tyskland!

 

 

25.11.08 13:58

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung